Copyright 2021 - alle Rechte beim MC Labertal

Transalp 2021

Alpencross von Mittenwald zum Comersee

Ein landschaftlich schöner Alpencross in sechs Tagen, der für alle Mitfahrer trotz unterschiedlicher Kondition, Fitness und Fahrkönnen ein Erlebnis werden soll.
Mit einer in Teilen abgeänderten Streckenführung sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein, zwischen leicht/medium/schwer kann natürlich täglich gewechselt werden. Konditionsstärkere Fahrer setzen damit die anderen nicht unter Druck und es bleibt für alle Zeit, auch mal zusammen in Ruhe ein Bier oder einen Kaffee zu trinken.

Anreise: 
Ursprünglicher Plan:  Entweder mit der Bahn von Wörth/Isar oder Neufahrn aus nach Mittenwald mit einmal Umsteigen oder mit PKW`s zum Wanderparkplatz „Zum Waudl“ (12 Euro für 7 Tage)
Ob der Parkplatz nun teurer geworden ist, das weis ich nicht. 

Tag 1 - erst mal langsam in den Alpencross reinkommen und nicht gleich auf Anschlag losfahren

Vom Parkplatz bei Mittenwald zur Marienbergalm 

Leichte Route, ca 45 Kilometer und 1050 Höhenmeter bergauf, 1000 Höhenmeter bergab
gpx-Download  (rechte Maustaste und speichern unter....)    
Strava Route 
https://www.komoot.de/tour/285784720?ref=wtd 

Schwere Route, ca 50 Kilometer und 1650 Höhenmeter bergauf, 1000 Höhenmeter bergab
gpx-Download  (rechte Maustaste und speichern unter....)    
Strava Route 
https://www.komoot.de/tour/285789271?ref=wtd

Zu Beginn fahren wir alle zusammen. Heute ist es nicht weit und wir müssen auch nicht zu früh starten. Kurz nach Mittenwald geht es gleich mal steil bergan und es folgt eine kurze Schiebepassage bevor es im Gailtal auf Schotter langsam ansteigend in Richtung Ehrwalder Alm geht, dort sollten wir spätestens eine Mittagspause einlegen. Nach der schnellen Abfahrt in Richtung Ehrwald geht es für alle, die heute die leichtere Variante nehmen zur Marienbergbahn, die Fährt bis 17:00 Uhr zur Mittelstation und bis 16:30 Uhr bis zur Bergstation. Mit dieser Bahn werden 650 Höhenmeter Aufstieg überbrückt, es verbleiben noch 140 Höhenmeter hinauf zum Marienbergjoch, auf der anderen Seite kommt nach knapp 2 Kilometer leichter Abfahrt dann die Marienbergalm, wo wir übernachten. Wenn einige mit der Seilbahn fahren und eher auf Alm eintreffen gibt das den anderen genug Zeit, sich am Anstieg auszupowern und wegen der Übernachtung keinen Stress zu haben. Heute ist unsere einzige Hüttenübernachtung, das sollten und können wir ausnützen. Pro Person kosten die Übernachtung mit Frühstück 32 Euro, Abendessen a`la Card. 
Schlechtwetter- und Kopfschmerzvariante: Entweder Durchziehen oder ggf. von Garmisch aus starten.

Tag 2 - Strecke machen in Richtung Alpenhauptkamm

Von der Marienbergalm ins Hotel Edelweiss nach Pfunds.
Heute sind wir im und über dem Inntal unterwegs. Nach 39 km an der Burgruine Kroburg teilt sich die Strecke, hier sollten wir vielleicht vorher einen kleinen Verpflegungsstop einlegen. Die Medium Route führt über die Flisser Platte mit kurzen Schiebestücken am Hang entlang und dann zurück ins Inntal, dort folgt sie dem anstrengenden Römerweg. Für eine Cappucinopause muss nach Belieben dann mal in einen größeren Ort gewechselt werden. Die Schwere Route steigt hoch bis zum Krahberg, (ggf. hier Hüttenstop) dem Hausberg von Landeck und führt dann über Trails zurück ins Inntal. Im Inntal kann das letzte Stück auch alternativ am Radweg gefahren werden, das machts zum Schluss leichter. Im Hotel Edelweiss gibts einen kleinen Sauna/ Wellnessbereich für alle, die nicht genug geschwitzt haben, dazu haben wir heute Halbpension für den Preis von ca. 61 Euro. Wir sind in einem Dreibettzimmer im Haupthaus und in einer Wohnung mit mehreren Zimmern und Tischgruppe im Nebengebäude untergebracht - ggf. hier dann gemütliches Beisammensein mit Wein, Bier und Chips aus dem Supermarkt. 

Medium Route, ca 76 Kilometer und 1260 Höhenmeter bergauf
gpx-Download  (rechte Maustaste und speichern unter....)    
Strava Route 
https://www.komoot.de/tour/285803189

Schwere Route, ca 86 Kilometer und 2200 Höhenmeter bergauf
gpx-Download  (rechte Maustaste und speichern unter....)    
Strava Route 
https://www.komoot.de/tour/285863257

Schlechtwetter- und Kopfschmerzvariante: Wenn es regnet oder es manche/r beim Hüttenzauber übertrieben hat, kann man auch nach der Abfahrt von der Marienbergalm am Inntalradweg bleiben und bis Pfunds am Radweg durchfahren. Dann sind es heute nur 74km und 640 Höhenmeter - und auch hier kann man mit der Buslinie 210 mit Radtransport noch ab Landeck, Prutz, Ried oder Tösens abkürzen)

Tag 3 - In den hohen Bergen angekommen

Vom Hotel Edelweiss in Pfunds in die Jugendherberge nach St. Maria. 
Der Alpenhauptkamm will heute von uns überwunden werden. Dazu bieten sich drei mögliche Routen an.

Medium Route, ca 65 Kilometer und 1650 Höhenmeter bergauf
gpx-Download  (rechte Maustaste und speichern unter....)    
Strava Route 
https://www.komoot.de/tour/285830046
Im Inntal geht’s zuerst auf MTB Wegen zur Festung Finstermünz und dann weiter auf einer Teerstraße durch Tunnels bis nach Martina, wo wir zum ersten mal in die Schweiz kommen. In Sur En biegt die andere Gruppe ins Uina Tal ab, wir fahren weiter bis Scoul und nehmen den Anstieg zum Passo Costainas in Angriff. Im schönen S-Charl nach 44 Kilometer gibt es dann die verdiente Pause (Schweiz = teuer!!!). Wunderschön geht es dann ohne zu schieben über den Pass und dann auf schönen Wegen hinab nach St. Maria. Übernachten mit Frühstück haben wir in der Jugendherberge (Gebäude ais 1537) im Vierbett und Fünfbettzimmer zum Preis von ca. 51 Euro pro Person. Abends suchen wir uns was oder könnten auch die Küche der Herberge benutzen.

Schwere Route, ca 65 Kilometer und 2200 Höhenmeter bergauf
gpx-Download  (rechte Maustaste und speichern unter....)    
Strava Route 
https://www.komoot.de/tour/285832847

Ein wohl unvergesslicher Tag wartet. Bis Sur-En deckt sich die Strecke mit der Medium Route, dann nach 26 km geht es links weg hinauf, zum Teil schiebend in die bekannte Uina Schlucht, die spektakuläre Felsröhre. Nach 39km dann auf der Sesvenna Hütte die Möglichkeit zur Mittagspause. Zurück in Italien geht es nach Laatsch, hier bietet sich ggf. ein Abstecher zur schönen Stadt Glurns an. Nun wieder hinauf ins Münstertal bis nach St. Maria in die Jugendherberge. 

Notfallversion: Postbus 210 bis Nauders und dann am Reschensee vorbei hinab nach Glurns radeln, von dort aus hinauf ins Münstertal fahren. (= 51 km und 650 hm)

Tag 4 - Anstrengung, Panorama und Trailspaß
Von der Jugendherberge in St. Maria nach Livigno (Hotel Touring) 
Heute übernachten wir in einem Hotel mit Pool, wir haben 4 Doppelzimmer und ein Einzelzimmer. 

Medium Route, ca 45 Kilometer und 1400 Höhenmeter bergauf
gpx-Download  (rechte Maustaste und speichern unter....)    
Strava Route 
https://www.komoot.de/tour/285690287
Nach der Anstrengung von Gestern ist heute ein kürzerer Tag, der jedoch mit dem Anstieg nach Döss Radond erstmal anstrengend beginnt. Die Abfahrt ins Val Mora ist dann vom feinsten und entschädigt für alle Strapazen. Am Lago de San Giacomo di Fraele ist das einfache Rifugio Val Fraele unser Ziel, wir sind in Italien angekommen. Hier nach 28 km ist unsere Mittagspause.
Noch einmal werden wir ein bischen schieben müssen um den Passo Trela zu erklimmen, ab da geht es dann auf Flowtrails bergab nach Livigno. Wer will, kann hier zollfrei einkaufen oder sich noch mal mit einem Lift nach oben shutteln lassen und eine rasante Abfahrt unter die Räder nehmen. Wir haben heute ein Hotel mit Pool, 4 Doppelzimmer und ein Einzelzimmer ( da wird ne Runde Schnaps fällig von dem, der das bekommt)  - wir zahlen pro Person 61 Euro für Übernachtung und Frühstück. 

Schwere Route, ca 51 Kilometer und 2000 Höhenmeter bergauf
gpx-Download  (rechte Maustaste und speichern unter....)    
Strava Route 
https://www.komoot.de/tour/285689905

Die Bocchetta di Forcola mit dem epischen Flowtrail bergab ist das Highlight des Tages, dass sich aber mit dem Passo Umbail erst hart auf einer Teerstraße erarbeitet werden will. Eine späte Mittagspause oder ein Kaffestop nach der Abfahrt bei Kilometer 34 im Rifugio Val Fraele könnte zusammen mit der anderen Gruppe passen um abschließend gemeinsam den Passo Trela zu fahren/schieben und am Lago Livigno einen günstigen italienischen Cappucino zu genießen. Wer noch nicht genug hat, der kann in Livigno noch genügend Trails (mit der Seilbahn im Bikepark) fahren.

Tag 5 - Trails, Trails, Trails

Trails ohne Ende und überwältigendes Panorama stehen heute auf dem Programm, Teer stehen unsere Reifen heute so gut wie gar nicht. Auf dem Weg zurück in die Schweiz wart nur ein echter Anstieg. Der Trail am Furcola Minor hat ein paar Schiebstücke, aber die grandiose Aussicht entschägt uns dafür. Am Berninapass fahren wir ein Stück zur Alpe Grüm um dort nach 27km Mittagspause zu machen. Zurück am Berninapass rollt es sich wie von selbst, durch Bergwiesen und Lärchenwälder, an der großartigen Gletscherkulisse mit Piz Palü und Piz Bernina vorbei nach St. Moritz zur Jugendherberge mit Frühstück für ca. 60 Euro pro Person  (hier gibt es vielleicht auch ein 4 Gänge Menü am Abend?)

medium Route, ca 58 Kilometer und 1400 Höhenmeter bergauf
gpx-Download  (rechte Maustaste und speichern unter....)    
Strava Route https://www.komoot.de/tour/285669913

Die stärkere Gruppe nimmt am Anfang noch ein paar extra Trails mit herrlicher Aussicht mit. Wahlweise kann auch die Gondel benutzt werden:  Nach der Anstrengung der letzten Tage heute eine leichtere Tour. Am Morgen geht es erst mal Bergauf zur Bergstation der Mottolino Bahn und dann auf den teilweise ausgesetzten Panoramatrail oberhalb Livigno in Richtung Piz Bernina. Nach 18 Kilometer wird dann die Strecke der leichteren Tour erreicht, an der Alpe Grüm treffen wir uns zum Mittagessen um dann nachmittags die lange Abfahrt nach St. Moritz wieder gemeinsam zu fahren. Wer die Mottolino Bahn am Anfang nimmt, spart sich 550 Höhenmeter. 

schwere Route, ca 70 Kilometer und 1950 Höhenmeter bergauf
gpx-Download  (rechte Maustaste und speichern unter....)    
Strava Route 
https://www.komoot.de/tour/285685356

 

Tag 6 - bergab zum See

Über den Malojapass geht es heute hinab an den Comer See. Zu Beginn wird eine einfache Route an den Seen entlang gewählt, ab dem Malojapass geht es dann abwärts auf Radweg, Trails und Straße. Dabei laden heute schöne Orten, Ruinen, eine Hängebrücke und ein grandioser Wasserfall für Pausen ein. Die stärkere Gruppe fährt zu Beginn ein paar Höhenmeter und Trails extra, spätestens zu Mittag sollten wir dann gemeinsam weiter fahren. Übernachtung am See in drei Appartements ohne Verpflegung ( 31 Euro) 

leichte Route, ca 92 Kilometer und 680 Höhenmeter bergauf
gpx-Download  (rechte Maustaste und speichern unter....)    
Strava Route 
https://www.komoot.de/tour/285647051

Bis zum Malojpass werden noch ein paar Singletrails mit einigen zusätzlichen Höhenmetern mitgenommen, dann die identische Strecke wie die leichtere Variante. Damit sollten alle zusammen ab mittags die zweite Tageshälfte gemeinsam fahren und zusammen am Comersee ankommen.

medium Route, ca 95 Kilometer und 1200 Höhenmeter bergauf
gpx-Download  (rechte Maustaste und speichern unter....)    
https://www.komoot.de/tour/285158212
Strava Route 

 

Rücktransport: 
Dere Rücktransport ist mit Fahrtwind, die 89 Euro wurde von mir bereits für jeden ausgelegt und von fast allen bezahlt. 

  • Abfahrt Colico: 08.30 Uhr Via Lungolario Polti
f t g m

csm Ortsclub QF CMYK 4c c60074e65c